Einzigartig wie ein Fingerabdruck.
So sicher ist officeKey.

  • Sichere Verschlüsselung
  • Standort- und Geräteunabhängigkeit
  • Freie Wahl des Kommunikationskanals
imuniQe MASTERKEY
148€ (176,12 € inkl. MwSt.)

Einzigartig wie ein Fingerabdruck.
So sicher ist officeKey.

  • Sichere Verschlüsselung
  • Standort- und Geräteunabhängigkeit
  • Freie Wahl des Kommunikationskanals
OfficeKey imuniQe basiert auf zwei einander bedingender Komponenten, einer anwenderfreundlichen Verschlüsselungssoftware und einem nur einmal existierenden Token.

Für die Anwendung am stationären Arbeitsplatz dient der officeKey imuniQe Station, der mit einem USB- und einem Micro-USB- Anschluss ausgestattet ist. Mit dieser Verschlüsselungslösung können innerhalb einer Vertrauensgruppe die aus zwei oder
mehreren officeKey Usern bestehen kann, sicher und einfach, verschlüsselte Daten ausgetauscht werden. Der Austausch des verschlüsselten Materials ist nicht nur per E-Mail möglich, sondern mittels eines beliebigen digitalen Kommunikationskanals: wie z. B. stationäre und webbasierende E-Mail-Dienste, interne und externe Clouds oder Datenübertragungs-Services wie Dropbox, WeTransfer oder Skype. In jedem Fall sind die Daten gesichert, denn nur der authorisierte Empfänger mit seinem officeKey- Produkt kann die Daten entschlüsseln.
Funktionsübersicht
Systemvoraussetzungen
  • End-To-End Chiffrierung mit mehrfacher Verschlüsselung von Dateien bis max. 500 MB und Entschlüsselung
  • Aufbau verschiedener Vertrauensgruppen zur Übertragung von sensiblen Daten
  • Transport der verschlüsselten Daten über E-Mail, Cloud-Dienste, zentrale Speicherorte, etc.
  • Aufteilung in Master- und Client-Rollen zur Selektierung von Berechtigungen
  • Microsoft® Windows® Vista / 7 / 8 / 10 sowie
  • Windows® Server 2008 R2 / Server 2012
  • 1-GHz-Prozessor oder höher
  • Festplatte mit mind. 5 GB Speicherkapazität
  • Grafikauflösung: mind. 1024 x 768
  • USB 2.0 Anschluß
  • Einmalig Internetzugang und Produktaktivierung erforderlich
„Mit officeKey kann ich sensiblen rechtlichen
Schriftverkehr sicher mit meinen
Mandanten austauschen.“
Thomas Kessel, Rechtsanwalt und Notar

Das Ergebnis ist eine Datei die über ein beliebiges digitales Kommunikationsmittel, das den Transport bzw. die Speicherung von Dateien beherrscht, ausgetauscht werden kann.


Bei Nutzung eines installierten E-Mail-Programmes (z. B. Outlook) können die verschlüsselten Daten direkt versendet werden. Die Software öffnet auf Wunsch eine E-Mail mit den empfängerbezogenen E-Mail Adressen und dem verschlüsselten Container als Anhang. Selbstverständlich können dabei auch weitere unverschlüsselte Informationen oder Dateien hinzufügt werden.


Weiterhin ermöglicht die Software, das verschlüsselte Paket lokal, in einer Cloud oder auf einem mobilen Datenträger zu speichern. Damit bietet officeKey nicht nur Sicherheit auf dem Transportweg, sondern auch bei der Datenaufbewahrung.

Das officeKey-Sicherheits-Prinzip beruht auf zwei Faktoren:


1. Der Besitz der imuniQe-Key-Hardware und
2. Die Kenntnis einer geheimen PIN


Um mit officeKey arbeiten und verschlüsseln zu können, ist stets das Andocken des imuniQe-Key und die Eingabe der PIN erforderlich.


Nach dem Programmstart können auf dem Dashboard beliebige Dateien ausgewählt und/oder eine Textnachricht erstellt werden. Danach erfolgt die Auswahl von ein oder mehreren Empfängern, die in einer Vertrauensgruppe organisiert sind. Im letzten Schritt werden alle Daten zu einem Container verschlüsselt.

Zum anderen gibt es verschlüsselungsrelevante, hardcodierte Informationen, die fest mit dem Hybrid-Key verankert sind und bei jedem Verschlüsselungsversuch abfragt werden.


Sind diese hardcodierten Informationen inkorrekt oder fehlen, z. B. weil kein oder ein falscher Key eingesteckt ist, kann keine Ver- oder Entschlüsselung erfolgen.


Damit verleiht der Besitz des imuniQe-Keys jedem officeKey User persönliche Datenhoheit. Ein Missbrauch durch Kompromittierung oder Diebstahl des Notebooks, Tablets, Smartphones oder gar des Arbeitsplatzrechners sind ausgeschlossen.

Das officeKey-Prinzip ist weltweit einzigartig und besonders sicher, da es nicht nur auf dem Fakt der Trennung von Besitz und Wissen (imuniQe-Key und PIN), sondern zusätzlich auf der Verwendung einer physischen Komponente beruht. Im Gegensatz zu digitalen Schlüsseln oder Zertifikaten ist officeKey damit digital nicht kompromittierbar.


Der imuniQe-Key ist technisch Träger aller Informationen, welche für die Ver- und Entschlüsselung zwingend notwendig sind, und damit geräteunabhängig einsetzbar. Zum einen enthält der Hybrid-Key die Software und persönliche, in Vertrauensgruppen organisierte Empfänger.

Über die Option “Person extern hinzufügen” wird einmalig die Sicherheits-ID des neuen Verschlüsselungspartners eingegeben und ein Auth-File generiert.


Dieser “Digitale Schlüssel” kann z. B. per E-Mail an den neuen Verschlüsselungspartner versendet werden. Nur dieser officeKey-User kann den erhaltenen Schlüssel (Auth-File) aktivieren, da die Datei bereits an die physische Hardeware seines imuniQe-Keys gekoppelt ist. Nach dem Öffnen des Auth-Files und dessen Bestätigung, erzeugt der neue Verschlüsselungspartner ein zweites Auth-File, das vom Initiator der Verbindung nur noch bestätigt werden muss und den Prozess abschließt.


3. Netzwerk
Bei der Verwendung einer cyproBox im Unternehmen existieren viele Verschlüsselungspartner. In diesem Fall kann der Administrator des Netzwerkes einen oder mehrere externe imuniQe-Keys bzw. die cyproBox eines anderen Unternehmens mit allen Benutzern der unternehmenseigenen cyproBox über die officeKey-Adminkonsole zentral verbinden.


Bei Usern im Unternehmen, die zusätzlich mobil ver- und entschlüsseln und daher über einen eigenen imuniQe-Key verfügen, werden zentral hinzugefügte Empfänger automatisch aktiviert, sobald der imuniQe-Key erstmals am stationären Arbeitsplatz angedockt wird.

Jede Person, die ein officeKey-Produkt benutzt, kann als potenzieller Verschlüsselungspartner integriert werden. Dies können beliebige Besitzer von imuniQe-Keys oder officeKey-User eines Unternehmens mit der cyproBox-Netzwerkkomponente sein.


Dabei gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten neue Verschlüsselungspartner hinzuzufügen:


1. Lokal
Mit dem persönlichen imuniQe-Key wird die Software gestartet und die Option “Person lokal hinzufügen” aktiviert. OfficeKey erkennt den zweiten imuniQe-Key und nimmt diesen nach Bestätigung in eine bereits bestehende oder neu gebildete Vertrauensgruppe als Empfänger auf.


2. Remote
Mit dieser Methode können zwei officeKey-User, die sich an unterschiedlichen Standorten befinden, über eine Onlineverbindung Verschlüsselungspartner werden.


Im ersten Schritt wird die Sicherheits-ID des neuen Verschlüsselungspartners benötigt, welche dieser einfach über das Info-Menü seines imuniQe-Key abrufen kann. Die Übertragung dieser Information sollte aus Sicherheitsgründen nur telefonisch erfolgen.

FAQ - Die häufigsten Fragen und Antworten

Ansprechpartner
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

BERND SCHMITZ
Beratung

Telefon: 04621-994901
Bitte javascript einschalten.

Wenn Sie officeKey in Ihre IT-Infrastruktur einbinden möchten sprechen Sie uns am besten persönlich an.