Verschlüsselung
im Unternehmen.

zentral und teamfähig

  • Zentrale Verwaltung
  • Uneingeschränkte Teamfähigkeit
  • Sichere Verschlüsselung
cyproBox
980€ (1166,20 € inkl. MwSt.)
zzgl. Clientlizenzen

Verschlüsselung
im Unternehmen.

zentral und teamfähig

  • Zentrale Verwaltung
  • Uneingeschränkte Teamfähigkeit
  • Sichere Verschlüsselung
Die Software wird zentral ausgerollt, verknüpft sich mit Outlook, und ermöglicht es auf alle lokalen und im Netzwerk gespeicherten Daten zuzugreifen. Sensible Dokumente können berechtigten Personen oder externen Empfängern zugeordnet und verschlüsselt werden. Durch die mobile Anwendung des imuniQe-Keys können selbstverständlich auch externe Mitarbeiter in die Kommunikation integriert werden. Verbundene Unternehmen oder Standorte können die Anwender verschiedener cyproBoxen koppeln, und damit geographisch verteilte komplexe Vertrauensgruppen bilden.
Mit officeKey® cyproBox können Unternehmen, Organisationen und Behörden effektiv eine echte teamfähige Verschlüsselungslösung übergreifend einsetzen und die Administration zentral verwalten.

Die cyproBox ist eine Netzwerkkomponente, die es den aktivierten Usern ermöglicht sowohl intern als auch extern mit Partnern oder Kunden wirkungsvoll verschlüsselt zu kommunizieren. Dazu können verschiedene Vertrauensgruppen von mindestens zwei oder mehreren Personen gebildet werden.
Funktionsübersicht
Systemvoraussetzungen
  • End-To-End Chiffrierung mit mehrfacher Verschlüsselung von Dateien bis max. 500 MB und Entschlüsselung
  • Aufbau verschiedener Vertrauensgruppen zur Übertragung von sensiblen Daten
  • Transport der verschlüsselten Daten über E-Mail, Cloud-Dienste, zentrale Speicherorte, etc.
  • Aufteilung in Master- und Client-Rollen zur Selektierung von Berechtigungen
  • Microsoft® Windows® Vista / 7 / 8 / 10 sowie
  • Windows® Server 2008 R2 / Server 2012
  • 1-GHz-Prozessor oder höher
  • Festplatte mit mind. 5 GB Speicherkapazität
  • Grafikauflösung: mind. 1024 x 768
  • USB 2.0 Anschluß
  • Einmalig Internetzugang und Produktaktivierung erforderlich
„Mit dieser Netzwerklösung können wir
hochsicher mit Mandanten kommunizieren
und dabei unsere Mitarbeiter
zentral verwalten.“
Dipl.-Betriebswirt Armin Weitkamp, Steuerberater

Weiterhin ermöglicht die Software, das verschlüsselte Paket lokal, in einer Cloud oder auf einem mobilen Datenträger zu speichern. Damit bietet officeKey nicht nur Sicherheit auf dem Transportweg, sondern auch bei der Datenaufbewahrung.


Grundsätzlich benötigen cyproBox-User keinen physischen imuniQe-Key, sollte es jedoch Mitarbeiter geben (z. B. Außendienst) die einen Großteil ihrer Kommunikation über mobile Endgeräte erledigen, kann zusätzlich ein imuniQe-Key genutzt werden, der sich vollautomatisch in die netzwerkgesteuerte Verschlüsselungslösung integrieren lässt.


Anwendung für Administratoren
Die officeKey Software wird auf jedem Arbeitsplatz zentral ausgerollt und nutzt zur Verifizierung Benutzer des Authentifizierungssystems Active Directory oder einen lokal angelegten Benutzeraccount wie er in Arbeitsgruppen üblich ist.


Die Verwaltung aller Verschlüsselungspartner erfolgt zentral von einem verantwortlichen Administator, der die Anlage und Pflege von Mitarbeitern, Vertrauensgruppen sowie die Verknüpfung mit externen officeKey Partnern über die Adminkonsole koordiniert. Mit der Zentralisierung können unternehmenseigene Richtlinien durchgesetzt und stets alle internen und externen Verküpfungsszenarien kontrolliert werden.


Die cyproBox officeKey kann problemlos in Terminalserver oder bestehende Citrixumgebungen integriert werden und ist damit uneingeschränkt multiuserfähig.

Die cyproBox ist eine zentral verwaltbare Netzwerkkomponente, die als Security-Token zur Authentifizierung aller Mitarbeiter-Identitäten im Unternehmen fungiert.


Das officeKey cyproBox Sicherheits-Prinzip beruht dabei auf zwei Faktoren:


1. Die Authentifizierung des Benutzers durch die cyproBox im Unternehmensnetzwerk und
2. Die Kenntnis einer geheimen PIN

Anwendung für User
Um mit officeKey arbeiten und verschlüsseln zu können, ist die Authentifizierung des Benutzers an seinem Arbeitsplatz und die Eingabe der PIN erforderlich.


Nach dem Programmstart können auf dem Dashboard beliebige Dateien ausgewählt und/oder eine Textnachricht erstellt werden. Danach erfolgt die Auswahl von ein oder mehreren Empfängern, die in einer Vertrauensgruppe organisiert sind. Im letzten Schritt werden alle Daten zu einem Container verschlüsselt. Das Ergebnis ist eine Datei, die über ein beliebiges digitales Kommunikationsmittel, das den Transport bzw. die Speicherung von Dateien beherrscht, ausgetauscht werden kann.


Bei Nutzung eines installierten E-Mail-Programmes (z. B. Outlook) können die verschlüsselten Daten direkt versendet werden. Die Software öffnet auf Wunsch eine E-Mail mit den empfängerbezogenen E-Mail Adressen und dem verschlüsselten Container als Anhang. Selbstverständlich können dabei auch weitere unverschlüsselte Informationen oder Dateien hinzufügt werden.

Eine Ver- und Entschlüsselung kann also nur erfolgen, wenn alle drei Sicherheitsmechanismen, Autorisierung und zweifache Authentifizierung erfolgt sind. Die hardcodierte, verschlüsselungsrelvante Computer-ID, die fest mit der officeKey Identität verankert ist, wird dabei bei jedem Verschlüsselungsversuch abgefragt.


Sind diese hardcodierten Informationen inkorrekt, weil z. B. ein anderer Computer verwendet wird, kann keine Ver- oder Entschlüsselung erfolgen.


Damit verleiht die cyproBox ihrem Besitzer zentrale Datenhoheit, ohne die Datenintegrität einzelner Mitarbeiter zu kompromittieren.

Die officeKey® cyproBox ist ein zentral operierender permanenter Wächter, der als netzwerkbasierende Komponente einfach in die IT-Infrastruktur integrierbar ist und die Authentifizierung aller officeKey-User steuert. Das Produkt ist weltweit einzigartig und besonders sicher, da es ähnlich wie der officeKey® imuniQe auf dem Fakt der Trennung von Besitz und Wissen beruht und damit digital nicht kompromittierbar ist.


Bei dieser Netzwerklösung beinhaltet der Faktor Besitz alle officeKey Identätiten, die einem Arbeitsplatz und einer damit verbundenen festen Computer-ID zugeordnet sind. Der Faktor Wissen bezieht sich auf die Anmeldung an der Domäne und einer geheimen, durch den Anwender festgelegten PIN, die als zusätzliche Verifizierung eingegeben werden muss.

3. Extern - Remote für imuniQe
Mit dieser Methode kann der Administrator externe officeKey Nutzer als Verschlüsselungspartner hinzufügen, die sich an einem beliebigen, im Internet oder per E-Mail erreichbaren Standort befinden.


Im ersten Schritt wird die Sicherheits-ID des neuen Verschlüsselungspartners benötigt, welche dieser einfach über das Info-Menü seiner Software abrufen kann. Die Übertragung dieser Information sollte aus Sicherheitsgründen nur telefonisch erfolgen.


Über die Option “Person extern hinzufügen” wird einmalig die Sicherheits-ID des neuen Verschlüsselungspartners eingegeben und ein Auth-File generiert. Sollen mehrere Verschlüsselungspartner hinzugefügt werden, müssen alle Sicherheits-IDs ausgetauscht und mehrere Auth-Files generiert werden.


Dieser “Digitale Schlüssel” kann z. B. per E-Mail an den neuen Verschlüsselungspartner versendet werden. Nur dieser officeKey-User kann den erhaltenen Schlüssel (Auth-File) aktivieren, da die Datei bereits an die physische Hardeware seines imuniQe-Keys gekoppelt ist. Nach dem Öffnen des Auth-Files und dessen Bestätigung, erzeugt der neue Verschlüsselungspartner ein zweites Auth-File, das vom Administrator nur noch bestätigt werden muss und den Prozess abschließt.


4. Extern - Remote für cyproBox
Diese Methode des Hinzufügens arbeitet im Prinzip exakt so wie unter Punkt 3 beschrieben ist. Der neue Verschlüsselungspartner ist in diesem Fall aber ebenfalls ein Administrator und verwaltet auch eine cyproBox und nicht einzelne imuniQe-Keys.

Jede Person, die ein officeKey-Produkt benutzt, kann als potenzieller Verschlüsselungspartner integriert werden. Dies können beliebige Besitzer von imuniQe-Keys oder officeKey-User eines Unternehmens mit der cyproBox-Netzwerkkomponente sein.


Neue Verschlüsselungspartner werden ausschließlich durch den Administrator hinzugefügt, verändert oder gelöscht, da die cyproBox alle officeKey-Anwender des Unternehmens zentral verwaltet. Interne und externe neue Verschlüsselungspartner werden damit nicht durch den Anwender selbst, sondern durch den Administrator freigeschaltet und Vertrauensgruppen zugeordnet. Eine Zentralisierung, die ein unkompliziertes Arbeiten aller Anwender ermöglicht, da keine Zertifizierungsvorgänge bearbeitet werden müssen.


Dabei gibt es grundsätzlich vier Möglichkeiten, neue Verschlüsselungspartner hinzuzufügen:


1. Intern
Bei neuen internen Verschlüsselungspartnern wird der Benutzeraccount des Anwenders mit der neuen Identität auf der cyproBox verknüpft. Alle berechtigten Verschlüsselungspartner werden dann dem neuen Account in Form einer persönlichen Empfängerliste zugewiesen.


2. Extern - Lokal
Mittels einer SSL-gesicherten Authentifizierung wird die Software auf der cyproBox gestartet und die Option “Person lokal hinzufügen” aktiviert. Die cyproBox erkennt den imuniQe-Key und nimmt diesen nach Bestätigung in die unternehmensinterne Vertrauensgruppe als Empfänger auf.

FAQ - Die häufigsten Fragen und Antworten

Ansprechpartner
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

BERND SCHMITZ
Beratung

Telefon: 04621-994901
Bitte javascript einschalten.

Wenn Sie officeKey in Ihre IT-Infrastruktur einbinden möchten sprechen Sie uns am besten persönlich an.